Heinzpeter Hempelmann

Die Auferstehung Jesu Christi - eine historische Tatsache?
Argumente für den Osterglauben

2. Auflage 1995
Copyright: 1982 R. Brockhaus Verlag Wuppertal und Zürich
Dieses Buch möchte als »Glaubens- und Argumentationshilfe« dienen, indem es die historische Glaubwürdigkeit der neutestamentlichen Osterbotschaft aufweist. Es geht hier nicht um irgendein verstaubtes Dogma, sondern um das Zentrum des christlichen Glaubens.
Der erste Teil der Studie (»Die Auferstehung Jesu - eine historische Tatsache?«) erweist mit Hilfe einiger grundsätzlicher und allgemeinverständlicher Argumentationen die historische Glaubwürdigkeit der neutestamentlichen Auferstehungszeugnisse.
Der zweite Teil wendet sich Spezial- und Grenzfragen zu, z. B. »Wie läßt sich die Bestreitung des leeren Grabes widerlegen?« - »Die Auferstehung Christi - eine Durchbrechung der Naturgesetze?« - »Warum offenbart sich der Auferstandene nicht öffentlich aller Welt?« usw.
Der Autor:

Heinzpeter Hempelmann, geboren 1954 in Bonn. 1972-1983 Studium der Theologie und Philosophie in Bonn und Tübingen. Magisterexamen in Philosophie (M. A.) in Tübingen. 1983-1992 Schriftleiter der »Theologischen Beiträge«. 1992 Promotion und dann theologischer Referent im Amt für missionarische Dienste in Stuttgart.

Zurück zum Bücherverzeichnis
[Startseite]
[Lageplan]
[Aktuelles]
[Andachten]
[Forum]
[Bücherservice]
[Kontakt]
GOWEBCounter by INLINE