Wolfgang Huber

Der gemachte Mensch
Christlicher Glaube und Bioethik

Copyright: 2002 Wichern-Verlag GmbH Berlin
An die neuen Möglichkeiten der Medizin knüpfen sich Lebenshoffnungen - gleichzeitig steht unser Bild vom Menschen auf dem Spiel. Wird der Mensch zur Sache, wenn menschliche Embryonen als Rohstoff für Stammzellen gebraucht werden, als ein Mittel zum Zweck zukünftiger Heilungsmöglichkeiten? Ist ein Verschwinden der Person zu befürchten, verlieren damit Verantwortung und Freiheit des Menschen ihre Basis? Wolfgang Huber analysiert die ethischen Implikationen von verbrauchender Embryonenforschung, Pränatal- und Präimplantationsdiagnostik, Organtransplantation und therapeutischem Klonen. Seine Positionsbestimmung stellt Huber in einen weiten Horizont - der Streit um das Menschenbild ist nicht neu, aber völlig neu entfacht durch die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Der Autor:

Wolfgang Huber, geboren 1942, seit 1994 Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg; Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland und im Nationalen Ethikrat; Honorarprofessor für Systematische Theologie (Ethik) in Berlin und Heidelberg.

Zurück zum Bücherverzeichnis
[Startseite]
[Lageplan]
[Aktuelles]
[Andachten]
[Forum]
[Bücherservice]
[Kontakt]
GOWEBCounter by INLINE