Carsten Peter Thiede

Die Messias-Sucher
Die Schriftrollen vom Toten Meer und die jüdischen Ursprünge des Christentums

Aus dem Englischen übersetzt von U. Krippl
Copyright für die deutschsprachige Ausgabe: 2002 Kreuz Verlag GmbH & Co. KG Stuttgart
Die Schriftrollen vom Toten Meer haben immer wieder für Skandale gesorgt. Unvergessen ist die von vielen gern geglaubte Behauptung, der Vatikan habe wichtige Fragmente unter Verschluss gehalten. Enthüllungen über das Christentum sollen in diesen Rollen stehen, Paulus sei ein römischer Geheimagent gewesen - die Liste ist lang, und manches hat sich in der Öffentlichkeit hartnäckig festgesetzt.
Die Wirklichkeit ist anders, und sie ist nicht weniger spannend als die Gerüchte und Verschwörungstheorien. Neue Funde, neue Entzifferungen und die jüngsten Entwicklungen der Mikroskopie und Computertechnik haben die tatsächlichen Zusammenhänge immer mehr ans Tageslicht gebracht.
Dieses Buch beschreibt die Hintergründe und Zusammenhänge. Leidenschaftlich umstrittene Thesen über Fragmente des Neuen Testaments in Qumran werden ebenso wenig ausgespart wie die Fragen nach dem, was die Bewohner Qumrans von den ersten Christen trennte und was beide Bewegungen gemeinsam hatten. Da auch Funde von anderen Stätten des Toten Meeres einbezogen werden, vom Wadi Murabba´at bis nach Masada, entsteht ein bisher nicht bekanntes Gesamtbild von den Ursprüngen und Entwicklungen des Christentums aus dem Judentum.

"Prof. Thiede versteht es in die faszinierende Welt von Qumran einzuführen. Kurzweilig, spannend und vor allem seriös. Wer solide Informationen über Qumran sucht, ist mit diesem Buch bestens bedient!"
(A. Schick, Teilnehmer der Qumran-Plateau-Excavation 2002, bei www.amazon.de)

Der Autor:

Carsten Peter Thiede, 1952-2004, war Professor für Umwelt und Zeitgeschichte des Neuen Testaments an der STH Basel, er lehrte über die Schriftrollen vom Toten Meer an der Sommeruniversität der Ben-Gurion-Universität des Negev in Beer-Sheva, Israel, und war verantwortlich für die Schadensanalyse der Schriftrollen bei der Israelischen Antikenbehörde, Jerusalem.

Zurück zum Bücherverzeichnis
[Startseite]
[Lageplan]
[Aktuelles]
[Andachten]
[Forum]
[Bücherservice]
[Kontakt]
GOWEBCounter by INLINE